Interview mit Weltreise.jetzt – Alle Infos für deine Weltreise

Weltreise.jetzt - Erste Surf-Versuche in Costa RicaErste Surf-Versuche in Costa Rica

Henning von Weltreise.jetzt hat schlicht und ergreifend ein Ziel. Er will alle Interessierten bei der Planung einer Weltreise unterstützen. Dabei beachtet er vollumfänglich jeden Punkt der wichtig ist: von den Gründen für eine Weltreise über die Planung der Route, Kosten, Visa & Dokumente bis hin zum Verhalten auf der Reise und der fast immer anstehenden Heimkehr.

In der Blogvorstellung von Weltreise.jetzt erfährst du noch mehr über Henning und sein Projekt.

Bitte stelle dich kurz vor.

Ich bin Henning, Wahl-New Yorker und Hamburger Jung. Inspiriert durch eine Südamerika-Reise meiner Schwester plante ich vor über 10 Jahren zusammen mit einem guten Kumpel meine eigene Backpacker-Weltreise. Ein Jahr tingelten wir über 4 Kontinente und durch 14 Länder um die Welt. Die genialste Zeit meines Lebens! Mein Reisepass durfte sich dabei über neue Stempel aus Brasilien, Peru, Mexiko, den USA, Samoa, Tonga, Neuseeland, Australien, Singapur, Malaysia, Laos, Brunei, Thailand und Kambodscha freuen. Danach versuchte ich mit einer Multimedia-Show namens „The Journey – Weltreise do it yourself“ dazu zu inspirieren ebenfalls loszuziehen.

Die Liste der positiven Dinge, die ich von dieser Reise mitgenommen habe, ist endlos. Vor allem aber half mir die Weltreise dabei, meine Prioritäten im Leben festzulegen. In Zukunft sollte verfügbares Geld und verfügbare Zeit hauptsächlich für eine Sache verwendet werden: Reisen, Reisen, Reisen! Und auch meine Freiheits-Liebe sollte sich während dieses Jahres noch stärker ausprägen. Daher wollte ich nach meiner Rückkehr im Jahr 2006 unbedingt selbständig arbeiten, idealerweise im Reisebereich. „Hobby zum Beruf machen“ und so. Und natürlich ausschließlich online, um ortsunabhängig zu sein. So entstand 2006 meine kleine Backpacker-Weltreiseagentur REISS AUS!.

Was fasziniert dich am Reisen besonders? Auf welche Art und Weise reist du?

Ich liebe es neue Kulturen, Menschen und Lebensräume zu entdecken. Je fremder ich mich im ersten Moment fühle, desto mehr genieße ich es. Mittlerweile lebe ich seit 4 Jahren in NYC und bald wird es weiter zu einem neuen Ziel gehen, Ort noch unklar… Meine Neugierde auf Neues beschränkt sich also nicht nur auf kurze Reisen, sondern auf mein Leben insgesamt. Ich bin einfach absolut davon gefesselt neue Orte kennenzulernen, so fällt es mir extrem schwer irgendwo zweimal hinzufahren. Sei es noch so schön gewesen. Gerade auf meiner ersten Weltreise fand ich auch den „Lerneffekt“ beim Reisen extrem interessant. Nicht, dass ich diesen nicht immer noch habe bei meinen jetzigen Reisen, aber als 24-Jähriger war dieser auf Grund der fehlenden Lebenserfahrung einfach noch wesentlich größer.

Monument Valley in den USA

Ich bin geborener Backpacker und versuche auch mit Ende 30 immer noch nach diesem „Reisephilosophie“ zu reisen. Mit bald zwei kleinen Kindern ist es teilweise natürlich nicht mehr so wie es mit 24 als Solo-Backpacker war, aber das Grobe versuche ich beizubehalten: Individuelles Reisen, möglichst umweltbewusst und nachhaltig, lokale Unterkünfte & Restaurants & Geschäfte nutzen, weiterhin fremde Länder & Kulturen intensiv entdecken, als nur „in der Fremde relaxen“ und Sehenswürdigkeiten abklappern.

Ein eigenes Fortbewegungsmittel ist für mich mittlerweile außerdem unersetzlich, egal ob Auto, Motorrad, Roller oder Campervan. Nur so kann man zu 100% bestimmen, wann man wo hinfahren möchte. Außerdem liebe ich den Aspekt des „Der Weg ist das Ziel“-Mottos. Mit die interessantesten Begegnungen mit Einheimischen hatte ich während einer Motorrad-Tour in Laos, bei der ich in winzigen Dörfern stoppte, wo nie ein Touri-Bus vorbeikommt.

Henning auf seiner Motorrad-Tour durch Laos

Wie kamst du darauf einen Blog zum Thema reisen zu betreiben?

Meine Hauptmotivation für Weltreise.jetzt war die Feststellung, dass ich ständig mit Menschen in Kontakt komme (privat und beruflich), die immer wieder überrascht sind, wenn ich ihnen erzähle, dass sie bereits für 10.000 € ein Jahr um die Welt reisen könnten. Vorausgesetzt sie sind extrem sparsam und haben eine günstige Route ausgewählt.

Aber selbst, wenn Leute realisieren, dass die Kosten für ein solches Projekt durchaus aufzubringen sind, fehlt vielen trotzdem noch der Mut, die Weltreise auch wirklich in die Tat umzusetzen. Und häufig mangelt es auch an der richtigen Herangehensweise an die Planung und den passenden Informationsquellen. Genau deshalb gibt es Weltreise.jetzt! Eine Step-by-Step Anleitung zur Planung, Finanzierung und Durchführung einer eigenen Weltreise.

Klettern in Süd-Australien

Was macht für dich einen guten Reiseblog aus und was sind deine drei Lieblingsblogs?

Florians FlocBLoc ist definitiv mein Lieblings-Solo-Blog. Einfach authentisch und nicht so „weichgespült“. Ich finde es vor allem gut, dass es nicht nur stumpfe Reiseberichte sind, sondern dass er auch viele nützliche Tipps und gute Hacks zeigt. Und das ist auch gleichzeitig das, was ich bei einem Blog wichtig finden. Die Leute sollen nicht nur denken „Oh, Tahiti sieht ja schön aus, aber ich werde mir das nie leisten können, dafür muss man bestimmt im Lotto gewinnen“. Leser sollten einen Blog erkunden, Lust auf‘s Reisen bekommen UND gleichzeitig eine Idee davon, wie sie das selbst realisieren können. Im Family-Bereich finde ich „Sechs paar Schuhe“ super.

Henning bei den Pyramiden in Ägypten

Wer ist die Zielgruppe deines Blogs und welches Reisebudget sollte sie mitbringen?

Zielgruppe sind für den Kernbereich der Seite (#1-#30) hauptsächlich Reise-Novizen, also meistens eher Leute Anfang 20. Vor allem die, die es sich einfach nicht vorstellen können DAS und WIE sie selbst eine Weltreise machen können. Sobald sie am Ende von #30 angelangt sind, würde ich mir wünschen, dass sie sich denken „Wow, ich kann so etwas tatsächlich selbst auf die Beine stellen“. Da es bei Weltreise.jetzt natürlich eher um eine Low-Budget Backpacker-Weltreise geht, kann das Budget noch so klein sein. Denn das Budget beschränkt in erster Linie hauptsächlich die Reisezeit, und diese muss ja nicht bei jedem gleich ein Jahr betragen.

Burning Man Festival 2013 in den USA

Welche Themen werden Leser*innen am häufigsten in deinem Blog finden? Fokussierst du ein bestimmtes Thema in deinem Blog?

Weltreise.jetzt ist natürlich schon eher auf das Thema „Weltreise“ fokussiert. Aber natürlich ist dieses Thema sehr umfangreich und auch viele der jetzigen Artikel sind nicht nur für Weltreise-Neulinge interessant. Daher wird es neben Artikeln wie „Die 10 größten Weltreise-Mythen“ auch Artikel geben, die für alle Reisenden interessant sind, wie z.B. „Wie komme ich kostenlos auf das One World Trade Center in NYC“. Grundsätzlich geht es aber wie gesagt eher um das, was den jungen Backpacker interessiert, nicht den gut betuchten 60jährigen Luxus-Traveller.

Schnorcheln auf den Philippinen

Welche Länder findest du besonders bereisenswert?

Das ist eine der schwierigsten Fragen, denn natürlich ist dies super individuell. Zu jedem Land findet man Leute, die Ihre Reise dort geliebt oder gehasst haben. Persönlich muss ich sagen, das mich auch nach über 50 Ländern die USA damals während unserer Weltreise am meisten positiv überrascht hat, ob man’s glaubt oder nicht.

Vielleicht auch, weil man nach allem was man in den Medien hört als Europäer der Meinung ist „Ich weiß, wie es da ist und wie die Leute ticken“. Ich hätte zum einen nie mit einer derartigen Gastfreundschaft gerechnet (leider sehen viele immer nur „den da oben“ und verurteilen darauf hin gleich ein ganzes Volk), zum anderen begeisterte mich die Vielfältigkeit der Natur.

Skigebiete 2 Stunden entfernt von der Wüste, um die Ecke die Küste und nicht weit weg noch ein bisschen Tropen. Für Naturliebhaber schon extrem reizvoll. Leider aber nicht sehr günstig zu bereisen. Was Natur angeht haben mich außerdem extreme Landschaften wie das Outback in Australien oder die mondähnliche Landschaft in Namibia fasziniert.

Außerdem liebe ich Tropen (Costa Rica, St.Lucia, Malaysia…), liebe Tiere (daher Nationalparks in Afrika) und ganz oben steht die absolut einmalige Szenerie der Antarktis. Mein bisheriges, absolutes Reisehighlight, was ich mir nach viele Jahren sparen 2017 gegönnt habe. Als junger Backpacker habe ich Südost-Asien absolut geliebt. Natürlich auch, weil das, was man für sein Geld bekommt, einfach unschlagbar ist.

Pinguine fotografieren in der Antarktis

Welche drei wichtigsten Tipps und Tricks möchtest du mit allen Reiseinteressierten teilen? Was sollte wirklich jeder beim Reisen beachten?

Tipp 1: Wer den „Mut“ hat, sollte unbedingt einmal Couchsurfing oder wenigstens ein AirBnB-Zimmer bei einem Einheimischen ausprobieren, welches einem den direkten Kontakt zu Locals ermöglicht. Ja, Hostels sind schon ok und oft voller netter, gleichgesinnter Leute, aber die lokalen Gepflogenheiten, Orte wo nur die Locals hingehen und die Chance auf eine Geburtstagsparty, Hochzeit oder ein nationales Fest eingeladen zu werden, wird man zwischen anderen reisenden Europäern im Mehrbettzimmer nur schwer finden.

Tipp 2: Man sollte nicht die gleichen Fehler machen, wie Millionen Backpacker vor einem. Sei es sich nicht an die lokalen Gegebenheiten anzupassen oder in typische Touri-Fallen zu tappen. Es gibt mittlerweile so viele gute Informationsquellen im Netz (Facebook-Gruppen, Blogs, Weltreise.jetzt), dass man mit ein bisschen Zeit-Investment viele dieser Fehler vermeiden und so Zeit, Geld und Nerven sparen kann.

Tipp 3: Durchhalten! Ich höre öfter von vor allem jungen weiblichen Backpackerinnen (die im Gegensatz zu den Herren der Schöpfung wesentlich häufiger den Mut haben alleine loszuziehen), dass sie sich gerade am Anfang einer großen Reise schnell entmutigen lassen. Oft durch ein paar unschöne Erlebnisse. Gerade als Backpacker-Neuling muss man darauf gefasst sein, dass auch ein Traum einer Weltreise nicht nur „Zuckerschlecken“ ist.

Man wird sich auch mal schlecht fühlen, alleine und unmotiviert. Wie im normalen Leben zu Hause. Eine mehrmonatige Weltreise ist am Ende einfach kein „langer Urlaub“. Aber auch diese Phasen werden vorbei gehen, z.B. durch einen Ortswechsel (reicht in der Regel meistens schon), durch die Suche nach einem, vielleicht auch nur temporären Reisepartner (z.B. Online), oder durch intensive Gespräche mit vertrauten Personen, die einen bestärken und durch ein kleines Tief hindurch mental unterstützen.

Die mondähnliche Landschaft in Namibia

Welche Ziele hast du noch mit deinem Blog?

Der Kern der Seite (die Step-by-Step Anleitung) hat das Ziel interessierten Weltreisenden einen Weg zu zeigen, wie sie ihren Traum verwirklichen können. Wie du sicherlich gesehen hast, setze ich als Amateur-Fotograf aber auch sehr auf die Wirkung von Bildern. Ich will also nicht nur erklären, sondern auch inspirieren. Neben dem „WIE“ also auch ein „DESHALB“ rüberbringen. So wird es bald auch noch einen größeren Foto-Bereich zu meinen Reisen geben, der Leuten einfach noch mehr Hunger auf (Welt)-Reisen machen soll.




Kommentar hinterlassen zu "Interview mit Weltreise.jetzt – Alle Infos für deine Weltreise"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*